Heute wurde die traditionelle Judo-Safari durchgeführt. 35 Kinder traten in den Disziplinen Kreativität, Sport und Budo an. Im Kreativteil malten oder bastelten alle Kinder über das Thema „Judo bei den Olympischen Spielen in Tokio“. Im sportlichen Teil wurde gerannt, geworfen und gesprungen. Im Budoteil wurde um wertvolle Siege gekämpft. So konnten in allen Disziplinen wertvolle Punkte erzielt werden und folgende Abzeichen wurden erkämpft:
Gelbes Känguru: Mason, Johan, Juna & Daniel
Roter Fuchs: Fiete, Jonas & Amilia
Grüne Schlange: Jonas, Luca, Linus, Noa & Sam
Blauer Adler: Moritz, Nils, Katharina, Helio, Mattis, Leonard, Frieder, Greta & Amy
Brauner Bär: Malte, Ronja, Lara, Ida, Mats, Maximilian, Mats, Noomi & Till
Schwarzer Panther: David, Fynn, Paul, Wolfgang & Andreas
Herzlichen Glückwunsch und Dankeschön an alle Helfer und Eltern!

Am vergangenen Samstag war Leonie in Stuttgart bei der Deutschen Meisterschaft der Senioren am Start. In der Gewichtsklasse -70 Kg startete sie nach ihrem westdeutschen Vizemeistertitel in der Woche zuvor gegen Emma-Luise König von JC Samura Oranienburg. Gut eingestellt und fokussiert konnte sie nach zwei Minuten die erste Wazari-Wertung erzielen und nach gut drei Minuten den Kampf mit dem zweiten Wazari beenden. Im Viertelfinale musste sie gegen Bertille Murphy von TSV München Großhadern antreten. Nach gut zwei Minuten konnte Leonie einen Wazari mit Uchi-mata erzielen und über die Zeit verteidigen. Jetzt stand sie im Halbfinale. Dort wartete Julie Hölterhoff (HTG Bad Homburg). Gegen die spätere Deutsche Meisterin war sie unterlegen und verlor nach ein tiefen Seoi-nage, bei dem sie sich am Handgelenk verletzte. Trotz des Handicaps ging Leonie im Bronzekampf gegen Jasmin Lochen vom TSV Abendsberg konzentriert zur Sache und konnte den Kampf bereits nach 34 Sekunden mit dem zweiten Wazari beenden und so die ersehnte Medaille erreichen. Sie hat damit die erste Medaille für Nievenheim auf einer deutschen Seniorenmeisterschaft geholt. Herzlichen Glückwunsch!

Vom 1.8.-6.8. fand vom Nordrhein-Westfälischer Judo-Verband e.V. die Sommerschule in Hennef statt. Mia Kellerhaus, Maja Krueger und Elias Dräger nahmen aus unseren Reihen teil. Referenten waren unter anderem: Marc Odenthal, Johannes Frey, Moritz Pflafky, Jasmin Grabowski und Anna-Maria Wagner. Vielen Dank an den NWJV für diese Veranstaltung.

Foto: Mia (links) und Maja (rechts) mit der aktuellen Weltmeisterin und Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Spiele von Tokio Anna-Maria Wagner

In der ersten Sommerferienwoche nahm Mia Kellerhaus an der Ausbildung zur Trainerassistentin teil. Zusammen mit einigen anderen angehenden Trainerinnen und Trainern absolvierte sie mehrere, sowohl praktische als auch theoretische Trainingseinheiten und stellte sich am Ende erfolgreich einer theoretischen Prüfung, sowie einer Lehrprobe. Ab jetzt wird Mia uns montags in der Eltern-Kind Gruppe unterstützen. Damit ist sie die sechste lizensierte Trainerassistentin bei uns im Verein.
Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!

Am vergangenen Wochenende fuhren wir mit einer tollen Truppe nach Fischbach in die Eifel. Der Spaß stand dabei an erster Stelle. Es wurde Volleyball, Fußball oder auch Gesellschaftsspiele gespielt. Am Samstag Nachmittag fand die traditionelle Wasserschlacht sowie Schnitzeljagt statt. Stockbrot am Lagerfeuer durfte natürlich nicht fehlen. Die Nächte waren kurz, aber allen hat das Wochenende sehr gut gefallen. Der Termin für nächstes Jahr ist bereits gebucht und wir kommen gerne wieder.

Vergangenen Mittwoch fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Durch die aktuelle Situation hat diese digital stattgefunden, erfreulicherweise haben trotzdem viele unserer Mitglieder teilgenommen.
Zunächst berichtete der 1.Vorsitzende Frank Beyersdorf über das Jahr 2020. Corona bedingt fiel die Mitgliederentwicklung und die sportliche Bilanz etwas geringer aus als gewohnt, dennoch konnte über sportliche Erfolge bis auf nationaler Ebene berichtet werden. Außerdem war es uns möglich unsere hohe Pressepräsenz zu halten. Für das das zweite Halbjahr 2021 sind bereits Ziele gesteckt und die Planungen für den Trainingsbetrieb sowie Vereinsaktivitäten nach dem Lockdown laufen bereits. Auch Leonie Beyersdorf, Vorsitzende des Jugendvorstands, stellte Ideen für das kommende Jahr vor.
Anschließend berichtete unser Kassierer Tilmar Kümmel über die finanzielle Situation des Vereins, woraufhin die Kasse von den Kassenprüfern Sebastian Walther und Bernd Wachendorf abgenommen wurde.
Marc Steinfort wurde zum Versammlungsleiter gewählt und bat um Entlastung des Vorstands, welche ohne Gegenstimmen angenommen wurde.
Danach gab es einige Wahlen, da Frank Beyersdorf nicht mehr den Vereinsvorsitz übernimmt. Die neue Aufstellung des Vorstands sieht wie folgt aus:

Christian Hoven, 1. Vorsitzender
Andreas Bögner, 2. Vorsitzender
Tilmar Kümmel, Vorstand Finanzen
Simeon Döring, Geschäftsführer
Markus Sebesta, Geschäftsführer Fördermittel und Sponsoring
Karl Dräger, Geschäftsführer Fördermittel und Sponsoring
Jan Mönter, Geschäftsführer Einkauf und Materialbeschaffung

Wir danken Frank für die Arbeit, die er in den vielen Jahren für den Verein geleistet hat und freuen uns darauf, dass er dem neuen Vorstand weiterhin beraten zur Seite steht.

Nachdem der neue Vorstand gewählt wurde, wurden noch einige Termine bekannt gegeben, die ihr zeitnah auch auf unserer Homepage finden werdet.

Bleibt gesund!

Bereits in den vergangenen Wochen bereiteten sich Mia Kellerhaus, Maja Krueger, Gosia Oszmana, Fynn Hilgemann und Robin Foss auf die Prüfung für die Online Talentsichtung vor.

Unter Leitung von U15 Landestrainer Jens Malewany fanden heute und am vergangenen Freitag die Prüfungen statt.

Maja (99 Punkte), Mia (97 Punkte), Fynn (96 Punkte) und Robin (96 Punkte) konnten die Prüfer mit Bestnoten überzeugen. Gosia hat die magische Punktzahl von 75 leider knapp verfehlt.

Jetzt hoffen wir, dass bald wieder Turniere stattfinden, sodass die Bezirks- bzw. Landesplatzierungen auch abgehackt werden können und einer Aufnahme in den Bezirkskader nichts mehr im Wege steht.

Herzlichen Glückwunsch!

Heute fand im Tannenbusch der erste Lauftreff des JC-Nievenheim statt. Aktuell dürfen wir draußen, mit Kindern unter 15 Jahren und einer Gruppengröße von maximal 20 Personen, ein Präsenztraining anbieten. Eine Stunde lang waren wir mit acht Kindern im Dormagener Naherholungsgebiet „Tannenbusch“ unterwegs, sind gelaufen, haben gespielt und uns nach langer Zeit im Lockdown wiedergesehen. Allen hat das Training unter der Leitung unserer Trainer Christian und Simeon Spaß gemacht, dennoch drücken wir weiterhin fest die Daumen, dass wir alle bald wieder auf die Matte dürfen.
Bleibt gesund!

Am vergangenen Wochenende haben drei unserer Judoka zwei verschiedene Online-Seminare besucht.

Am Samstag besuchte unser Trainer Christian Hoven ein Online-Seminar zum Thema Kinderschutz. Christian ist seit Anfang 2020 Ansprechpartner rund um den Kinderschutz bei uns im Verein. Als Referenten agierten Polizei Kommissar Patrick Stix, Physiotherapeutin Marie Dinkel und Autorin Ilona Einwohlt. Patrick informierte die Teilnehmer über die polizeiliche Statistik rund um dieses Thema. Marie erzählte über Ihre eigenen Erfahrungen zum Misshandlung. Ilona stellte ihr Buch „Uncovered“ vor.

Am Sonntag fand unter der Leitung von Judith von Andrian-Werburg ein Online-Seminar zum Thema Ernährung. Den etwa 30 Teilnehmern wurde in einer Präsentation vermittelt, warum eine gute Ernährung, gerade im Sport, sehr wichtig ist und wie eine gesunde Ernährungsweise aussieht. Später konnten die Teilnehmer anhand eines Quiz ihr Wissen testen und offene Fragen klären. Maja Krueger & Alexander Utczyk nahmen aus unseren Reihen teil.

Allen Teilnehmern hat es sehr gut gefallen. Wir bedanken uns für die Durchführung beider Seminare!

Bei der Aktion „Scheine für Vereine“ von REWE habt ihr für uns 2.079 Vereinsscheine gesammelt. Hierfür sagen wir vielen vielen Dank an alle die uns tatkräftigt unterstützt haben! Von den Vereinsscheinen haben wir folgende Prämien bestellt:
– Induktionskochplatte
– Erste Hilfe Koffer
– Stoppuhren
– Waffeleisen
Damit können wir bei unseren Turnieren (wenn sie denn wieder möglich sind) euch besser bewirten und unsere Judoka bei Bedarf mit Pflaster und Co. versorgen.